Aziz-Nesin-Grundschule, 19. März 2018

Besonders herzlich wurde unser Rabbiner-Imam-Tandem in der deutsch-türkischen Aziz-Nesin-Grundschule in Kreuzberg willkommen geheißen. Die Kinder, die in die 5. Klasse gehen, hatten gemeinsam mit Lebenskunde-Lehrerin Maria Kammertöns Willkommensschilder mit den Sätzen „Shalom Alecheim“ und „Salam Aleikum“ sowie „Friede sei mit euch“ vorbereitet, mit denen die Besucher begrüßt wurden. Dazu gab es Musik: Die Kinder stimmten ein türkisches Kinderlied und einen hebräischen Kanon an, die sie extra einstudiert hatten.

Da staunten Rabbiner Elias Dray und der muslimische Theologe Ender Cetin nicht schlecht und drückten gleich ihren Respekt aus: So umsichtig und vielfältig seien sie tatsächlich noch nie von einer Schulklasse begrüßt worden. Sogar koschere Kekse und türkischer Tee standen bereit.

Dass die Kinder auch schon einiges über Judentum und Islam wussten, bewiesen sie beim Spiel zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden in den Religionen. „In meiner Religion ist es verboten, andere zu belügen und schlecht zu behandeln“ – na klar, das gilt sowohl fürs Judentum als auch für den Islam, wussten sie. Trotzdem gab es Vieles zu fragen und neu zu erfahren. Einen jüdischen Menschen hatten die Kinder vorher noch nie kennengelernt und auch über den Islam gab es noch Neues zu lernen. Dass es Muslimen erlaubt und sogar empfohlen ist, eine Synagoge zu besuchen, wie Ender Cetin den Kindern verdeutlichte, war vielen nicht klar.

Wir bedanken uns herzlich bei Lebenskunde-Lehrerin Frau Kammertöns und den Klasse, dass Sie den Besuch ermöglicht und so toll mitgestaltet haben!