Kurzbeschreibung:

In den „Respekt verbindet“-Unterrichtsbesuchen besucht der Neuköllner Imam Ender Cetin zusammen mit Polizist*innen, Sportler*innen, Schauspieler*innen und anderen Personen aus der Gesellschaft im Tandem Schulklassen. Gemeinsam sprechen sie sich für gegenseitige Akzeptanz und Respekt, die Wertschätzung von Vielfalt sowie gegen feindliche Einstellungen gegenüber Andersartigkeit aus. Im Fokus des Projekts stehen Schulen, in denen es tendenziell wenige Schüler*innen mit Migrationshintergrund gibt und eine große Homogenität im Hinblick auf Kultur und Religion herrscht.

Ziele des Angebots:

In der Unterrichtseinheit geht es darum, ein freundschaftliches gemeinsames Auftreten eines muslimischen Menschen bzw. Menschen mit Migrationshintergrund und einer Person, die die Mehrheitsgesellschaft repräsentiert, zu erleben. Die Schüler*innen lernen einen Muslim persönlich kennen. Dabei werden Missverständnisse und Unwissen über den Islam aufgelöst, Stereotype und Vorurteile werden behandelt und aufgebrochen. Gemeinsam mit den Schüler*innen arbeitet das Tandem mit interaktiven Methoden daran, verinnerlichte Vorurteile und Stereotype zu hinterfragen und das eigene Handeln zu ändern.

Struktur:

Workshop à 90 min; ab Jahrgangsstufe 5 und Oberschule

  • Vorstellung und Assoziationen zum Islam und zum Beruf des*der Tandempartner*in
  • Woher kommen meine Bilder? Eigene Erfahrungen, Stereotype in den Medien und sozialem Umfeld – Schlagzeilen diskutieren
  • Vom Stereotyp zum Vorurteil zur Diskriminierung: Persönliche Geschichten und Selbstreflexion
  • Raum für Austausch und Fragen

Methodik:

Der Unterrichtsbesuch lebt von der persönlichen Begegnung mit zwei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten. Ender Cetin ist sowohl Theologe als auch Pädagoge – das persönliche Kennenlernen und das authentische Miteinander gemeinsam mit dem oder der Tandempartner*in vermitteln ein lebendiges Beispiel eines respektvollen, toleranten Umgangs in einer pluralen Gesellschaft. Dabei wird auf interaktive Methoden gesetzt, um alle Schüler*innen aktiv zu beteiligen und einzubeziehen.

Kontakt:

Bei Interesse und Fragen erreichen Sie uns folgendermaßen:

Tel: 030 –  2062 2202

Mobil: 0176 – 56 77 66 88

info@meet2respect.de

Das Projekt wird gefördert von der  Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Unser Flyer zum Projekt „Respekt verbindet“ zum Download. Wir schicken Ihnen gerne auf Anfrage auch Druckexemplare zu: