Carl-Bolle-Schule, 14.10.2015

In der Carl-Bolle-Grundschule in Moabit sprachen Ender Cetin und Daniel Alter mit den Schülerinnen und Schülern darüber, dass es genauso wenig in Ordnung ist, jemanden wegen seiner Religion zu beschimpfen wie jemanden eine „deutsche Kartoffel“ zu nennen.

Und warum gibt es trotzdem Menschen, die andere aufgrund ihres Glaubens angreifen? Darauf antworteten die beiden so: Wer meint, seine eigene Religion damit Geltung verschaffen zu müssen, dass er andere Religionen und Andersgläubige herabsetzt, weiß meist selbst sehr wenig über den eigenen Glauben und will die eigene Unsicherheit mit einem Schutzwall aus Arroganz verstecken. Deshalb ist es wichtig, wissbegierig zu sein und die eigene Religion gut zu verstehen, um dann auch offen zu sein, um Andersgläubige kennenzulernen.

Vielen Dank an Lehrerin Sabine Slepicka, die diesen Besuch ermöglicht hat. Wir freuen uns auf den nächsten Besuch!