Synagogen-Besuch der Mierendorff-Schule

Nach dem Unterrichtsbesuch im Januar traf die 6. Klasse der Mierendorff-Grundschule zum zweiten Mal zum muslimisch-jüdischen Dialog mit Daniel Alter, Rabbiner und Antisemitismus-Beauftragter der Jüdischen Gemeinde und Ender Cetin, muslimischer Theologe und Vorstandsvorsitzender der Sehitlik-Moschee zusammen. Das Treffen fand in der Synagoge in der Oranienburger Straße statt und dies mit prominenter Begleitung: Innensenator Frank Henkel nahm im Rahmen seines „Wertedialoges“ an der Begegnung teil, um sich ein Bild über unser Projekt zu machen und darüber, wie Schülerinnen und Schüler über Themen wie Vorurteile, Diskriminierung und Gewalt denken.

Es war ein spannender Austausch, der den Schülerinnen und Schülern einen interessanten Einblick in eine Synagoge bot. Im Gebetsraum sezten sich die Jungs wie alle männlichen Besucher eine Kipa auf und als Rabbi Daniel Alter das heilige Buch – die Thora – zeigte, wollten insbesondere die Mädchen einen besonders nahen Einblick nehmen. Zum Abschluss begrüßte Gideon Joffe, Vorstandsvorsitzender der Jüdischen Gemeinde, die Gäste des heutigen Tages und stellte in Aussicht, dass ein meet2respect-Besuch eines Imams und eines Rabbines bald auch in der Jüdischen Grundschule stattfinden kann.

Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Schüler/innen für ihr lebhaftes Interesse und ihre Aufmerksamkeit und Innensenator Henkel, Daniel Alter und Ender Cetin und den Lehrerinnen der Mierendorff-Grundschule, dass sie diese Begegnungen ermöglicht haben und sind gespannt auf die Berichterstattung über den heutigen Besuch im heutigen RTL Nachtjournal und der morgigen Ausgabe der Berliner Morgenpost.